Werkstoffprü­fung - Wir prüfen Ihre Bauteile

Zerstörungsarme und punktgenaue Werkstoff­­prüfung mit dem Eindruckverfahren nach DIN SPEC 4864

Im Fokus liegt das Eindruckverfahren nach DIN SPEC 4864 zur zerstörungsarmen Ermittlung der Zugfestigkeit Rm, der Rp0,2 -Dehngrenze und der Duktilität als Vergleichskennwerte zum Zugversuch. Ein Messpunkt liefert bereits die Kennwerte. Das innovative Verfahren eignet sich für viele metallische Werkstoffe und bietet neue Möglichkeiten in der Werkstoffprüfung.

Unterschiedliche Lastbereiche für die Prüfung im Mikro- oder Makrobereich

Durch verschiedene Lastbereiche lassen sich Bauteile und Proben unterschiedlicher Größe auf Ihre mechanischen Eigenschaften untersuchen. Mit geringen Laststufen (kleiner als 100 N) ist es möglich dünne Teile, Schweißnähte und Festigkeitsverläufe bei Bauteilen zu prüfen. Insbesondere können dadurch aufwendige Mikrozugversuche entfallen.

Makroeindruck

Makroeindruck

Der Makroeindruck dient zur schnellen und globalen Untersuchung der Festigkeit eines Bauteils.

Mikroeindruck

Mikroeindruck

Mit Prüflasten unterhalb von 100 N prüfen wir miniaturisierte Bauteile und Schichten auf Ihre mechanischen Eigenschaften.

Beispielhafte Werkstoff­charakterisierung mit dem Eindruckverfahren

In diesem Beispiel wird die lokale und zerstörungsarme Werkstoffprüfung durch das Eindruckverfahren verdeutlicht. RIp0,2-Dehngrenze, Zugfestigkeit RIm, das Verfestigungsverhalten und die Duktilität werden durch die Prüfung auf einem Messraster lokal ermittelt. Mithilfe detaillierter und realitätsnaher FEM-Simulationen im Anschluss lassen sich Bauteil- und Qualitätsoptimierungen durchführen.

Prüfergebnis: Fließkurven aus dem Eindruckverfahren

Werkstoffprüfung - Ermittlung der Rp0,2-Dehngrenze bei randschichtgehärtetem Zahn
Lokale Ermittlung der Rp0,2 Dehngrenze an einem randschichtgehärteten Zahn

Sie möchten Ihre Bauteile oder Proben bei uns prüfen?

Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.
Nach oben