Werkstoffprüflabor zur Durch­führung des Eindruck­ver­fahrens nach DIN SPEC 4864

Punktgenaue und zerstörungs­arme Prüfung

Untersuchung von kleinen und dünnen Bauteilen

Zugfestigkeit Rm und Rp0,2-Dehngrenze

Bei der Werkstoffprüfung schließen wir die Lücke zwischen punkt­genauer lokaler Bau­teil­prüfung, etwa mit einem Härte­prüf­gerät, und einer detaillier­ten Prü­fung mit einer Zugprüf­maschine. Denn bisher lieferte die Härte­prüfung allein zu wenige Kenn­werte, um die mechanischen Eigen­schaften eines Werk­stoffes zu be­stimmen. Der Zug­versuch jedoch ist auf­wendig und zer­störend.

Das von uns neu ent­wickelte Ein­druck­verfahren nach DIN SPEC 4864 kombiniert be­währte Prüf­technik mit modernsten Methoden der Werk­stoff­prüfung. In unserem Werkstoff­prüf­labor können Sie Ihre Materialien und Bauteile umfassend überprüfen lassen.

Schnell, effizient und aussage­kräftig: Im Werk­stoff­prüflabor bieten wir Ihnen mit modernster 3D-Messtechnik und dem patentierten Ein­druck­verfahren zu­verlässige Ergebnisse für Ihre Werk­stoff­prüfung.

Erleben Sie die Verbesserung in unserem Werkstoffprüflabor selbst – vereinbaren Sie einen Termin in Bochum und lassen Sie sich zu den individuellen Vorteilen für Ihr Unternehmen informieren.

Bauteiluntersuchung mit dem Eindruckverfahren

Fließkurven aus Untersuchung einer Randschicht bei einem Getriebezahn
Contour Plot der Rp0,2-Dehngreze bei randschichtgehärtetem Getriebezahn
Makroeindruck - zur schnellen und globalen Untersuchung der Festigkeit eines Bauteils.

Modernste Technik im Imprintec Werk­stoff­prüf­labor: Zerstörungs­arme und punkt­genaue Werkstoffprüfung mit dem Eind­ruck­verfahren nach DIN SPEC 4864

Wer bisher in der Metallografie Informationen über Qualität, Zustand oder Tauglichkeit eines Werkstoffes für einen bestimmten Einsatzzweck benötigte, stand vor dem Problem, dass eine Härteprüfung allein nicht alle wichtigen Kennwerte lieferte und die Umwertungstabelle für Härtewerte und Zugfestigkeit nach DIN EN ISO 18265 nur mit Einschränkungen zu nutzen ist. Ein Zugversuch, der detaillierte Aussagen zum Werkstoff liefert, muss jedoch aufwendig vorbereitet werden und führt zur Zerstörung der Probe.

Im Imprintec Werkstoffprüflabor arbeiten unsere Spezialisten mit dem innovativen und patentierten Eindruckverfahren nach DIN SPEC 4864, mit dem bereits ein Messpunkt die gewünschten mechanischen Kennwerte (Rp0,2 und Rm) liefert. Die Vorteile der Werkstoffprüfung mit dem Eindruck­verfahren nach DIN SPEC 4864:

  • zerstörungsarme Prüfung von Bauteilen
  • punktgenaue Ermittlung der Streckgrenze, Dehngrenze Rp0,2, und Zugfestigkeit Rm
  • auf einen gesonderten Zugversuch kann in den meisten Fällen verzichtet werden, dadurch ist eine wesentlich schnellere Untersuchung möglich

Unterschiedliche Last­bereiche für die Werk­stoff­prüfung im Mikro- oder Makrobereich

Durch verschiedene Lastbereiche lassen sich Bauteile und Proben unterschiedlicher Größe in unserem Werkstoffprüflabor auf ihre mechanischen Eigenschaften untersuchen. Mit geringen Laststufen (kleiner als 100N) ist es möglich,

  • dünne Bleche und kleine Bauteile
  • Schweißnähte
  • Festigkeitsverläufe bei Bauteilen

zu prüfen. So können insbesondere aufwendige Mikrozugversuche entfallen.

Mikroeindruck - Mit Prüflasten unterhalb von 100 N prüfen wir miniaturisierte Bauteile und Schichten auf Ihre mechanischen Eigenschaften.

Häufige Fragen zu un­serem Werkstoff­prüf­labor

Detaillierte Fragen zu Werkstoff­prüfungen in unserem Labor beantworten Ihnen unsere Experten gern persönlich – die wichtigsten beantworten wir Ihnen hier.

Welche Prüfungen kann Imprintec durchführen?

Das Leistungs­spektrum in unserem Werkstoff­prüflabor umfasst:

  • Bauteil­prüfungen mit dem Eindruck­verfahren nach DIN SPEC 4864
  • Schadens­analysen
  • Lohnmessungen
  • Härteprüfungen (Brinell, Vickers, Rockwell)

Welche Werk­stoffe können wir in unserem Werkstoff­prüflabor für Sie testen?

Prinzipiell können wir die Werkstoff­prüfung für alle Metalle (Stahl, Nickel, Aluminium sowie Titan-, Magnesium- und Kupfer­werkstoffe) durchführen – sprechen Sie uns individuell auf Ihre zu prüfenden Werk­stoffe an.

Muss die Probe oder das Bauteil bestimmte Voraus­setzun­gen erfüllen?

Die zu untersuchende Probe sollte die folgenden Eigen­schaften aufweisen:

  • Bauteilhöhe nicht höher als 350 mm
  • Ober-und Unterseite sind planparallel, oder müssen sich für eine Prä­para­tion eignen
  • Verhältnis von Eindring­tiefe zur Proben­dicke <0,1
  • Für optimale Ergeb­nisse: Neigung beider Seiten beträgt maximal ca. 2%

Kontakt­ieren Sie uns gerne für die Prüf­ung an

  • Runden Proben
  • Zylindern
  • Drähten
  • Schweiß­nähten
  • Einsatzgehärteten, nitrierten oder induktiv ge­härteten Stählen

Ihr Partner für die Werkstoff­prüfung: Das Imprintec Werk­stoff­prüflabor

Wir informieren Sie gerne persönlich.

Imprintec GmbH
Universitätsstraße 142 
44799 Bochum
T +49 (0) 234970414 00
F +49 (0) 234970414 09
info@imprintec.de