DIN SPEC 4864

Schnelle und zerstörungsarme Alternative zum Zugversuch

Das Eindruckverfahren nach DIN SPEC 4864 bietet entscheidende Verbesserungen auf dem Gebiet der Werkstoffprüfung, so dass eine Vielzahl an Stahl-, Aluminium-, Nickel-, Titan- und Kupferwerkstoffen nunmehr genau und umfangreicher auf mechanische Eigenschaften vergleichbar zum Zugversuch geprüft werden können. Sie wurde in Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM, Berlin), der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB, Braunschweig), dem Materialprüfungsamt NRW in Dortmund (MPA NRW) und mehreren Industriepartnern erarbeitet.

Ein wesentlicher Nutzen des Eindruckverfahrens nach DIN SPEC 4864 liegt in der schnellen und kostengünstigen Bestimmung mechanischer Eigenschaften. Das Eindruckverfahren kann in diesem Zusammenhang mit verschiedenen Härteprüfverfahren und dem Zugversuch verglichen werden.

Das DIN SPEC 4864 Verfahren basiert auf hochgenauen 3D-Messungen von Prüfeindrücken und Finite-Elemente Simulationen. Das sekundenschnelle Verfahren vollzieht sich vollautomatisch ohne notwendige Fachkenntnisse für den Anwender.

Bei betriebsinterner Anwendung der DIN SPEC 4864 kann im Vergleich zur Durchführung von Zugversuchen ein ausgeprägter Material-, Maschinen- und Personalaufwand vermieden werden. Gegenüber der externen Durchführung durch ein Prüflabor können lange Wartezeiten entfallen. Das Eindruckverfahren lässt sich auch auf kleine und dünne Bauteile bis hin zu Schichten anwenden.

Das Ziel der DIN SPEC 4864 war es auf der einen Seite dem Anwender eine einfache, sichere und präzise Alternative zum Zugversuch bereitzustellen. Die zerstörungsarme Ermittlung der Kennwerte bietet in vielen Fällen eine Alternative zum Zugversuch mit den entsprechenden Vorteilen. Gegenüber konventioneller Härteprüfung lässt sich mit der DIN SPEC 4864 eine höhere Aussagekraft und Präzision erzielen.

Die DIN SPEC 4864 können Sie kostenfrei über den Beuth Verlag beziehen.

Tel.: +49 (0) 234970414 - 00
Imprintec
Beratung
Imprintec
Nach oben